Die Geschichte des Graspapiers oder
warum sich bei uns alles um Gras dreht

Auf den Wildwiesen der Biosphärenregion Schwäbische Alb mit ihren vielen Blumen und Kräutern wächst das Gras für unsere Graspapier-Kollektion KISS MY WORLD. So duften unsere Schulhefte und Kalender nach biologischer Vielfalt und schützen sie zugleich, denn das Gras bleibt für eine gute Papierqualität lange stehen, wächst schnell nach und so wird auch der Lebensraum für Bienen und andere Insekten erhalten.

Damit Gras zu Graspapier werden kann, wird es in der Sonne getrocknet, gemahlen und die Grasfasern zu Pellets gepresst. Dann werden in den Papierfabriken die Pellets in Wasser gelöst und zu Graspapier weiterverarbeitet.

Lignin macht Bäume hart und stabil. Um es herauszulösen, wird bei der Herstellung von herkömmlichem Papier aus Holz viel Chemie und Wasser benötigt. Die Grasfaser enthält nur sehr wenig Lignin im Gegensatz zu Holz und kann daher leicht weiterverarbeitet werden – und das ganz ohne Chemie! Das ist wichtig, denn bis ein Baum nachgewachsen ist, vergehen viele Jahre und der Einsatz von giftiger Chemie schadet unserer Umwelt.

Unser Graspapier hat derzeit einen Grasanteil von ca. 50-60 % . Ein weiterer Anteil ist Altpapier oder FSC-zertifzierte Frischfaser, die der Grasfaser die nötige Papierstabilität gibt. Aber unser Hersteller arbeitet daran, den Anteil des Grases noch weiter zu erhöhen, damit Gras in Zukunft den Holzanteil einmal ganz ersetzen kann.

Was bedeutet das für unsere Umwelt?

• Die Rodung von Baumbeständen könnte deutlich reduziert werden, da weniger Holz für die Papierherstellung benötigt wird.

• Bei der Herstellung von Graspapier wird keine Chemie verwendet.

• Energieersparnis: Graspapier benötigt bei der Herstellung nur ein Zehntel der Energie im Vergleich zu Papier aus Holz.

• Geringer Wasserverbrauch: Die Produktion einer Tonne Graspapier verbraucht ca. zwei Liter Wasser. Die konventionelle Papierherstellung hingegen benötigt 6000-8000 Liter Wasser für eine Tonne Papier.

• Kurze Transportwege: Das Gras für das Graspapier wächst auf deutschen Brachflächen, die nicht bewirtschaftet werden.

• Weniger CO2-Emission: Kombiniert man den geringeren Energie-Verbrauch während der Herstellung mit kurzen Transportwegen, verursacht Gras insgesamt 75 Prozent weniger CO2-Emissionen als Holz.

• Von der Wiese zum fertigen Produkt: Die meisten Zusatzmaterialien unserer Graspapier-Edition werden ebenfalls in Deutschland hergestellt und verarbeitet.

• Recycling: Unsere Produkte aus Graspapier so grün wie Gras, sodass man sie größtenteils kompostieren kann. Wir benutzen Cradle-to Cradle-Druckfarbe, die aus pflanzlichen Komponenten besteht. Sie ist auch für den Druck im Lebensmittelbereich zugelassen. Damit ist jetzt schon ein biologischer Kreislauf gewährleistet und wir arbeiten daran, ihn immer weiter zu verbessern.

Kurzinfo

  • Graspapier

    Unser Graspapier besteht bis zu 50-60% aus Grasschnitt von deutschen Wiesen und setzt aus ökologischer Sicht neue Maßstäbe, denn bei der Herstellung von Graspapier werden keine schädlichen Chemikalien eingesetzt. Auch der Wasserverbrauch ist sehr gering im Vergleich zu herkömmlichem Papier.

  • Naturpapier

    Das Naturpapier aus unserer Graspapier-Edition ist elfenbeinfarben, unbeschichtet, wird chlorfrei gebleicht und ohne optische Aufheller hergestellt. Wir verwenden es in unterschiedlichen Grammaturen. Es besitzt das ECO-Label und zudem das österreichische Umweltzeichen. Natürlich ist es recyclebar und biologisch abbaubar.

  • Ökologische Druckfarben

    Die von uns verwendeten Cradle-to Cradle-Druckfarben werden durch Pflanzenöle auf der Basis nachwachsender Rohstoffe gebunden. Sie sind für direkten Lebensmittelkontakt zugelassen. Auch hinterlassen sie im Recyclingprozess keine giftigen Rückstände, sondern sind 100% biologisch abbaubar.

Cradle to Cradle

Wir designen unsere Produkte nach dem Cradle to Cradle®-Konzept, denn gutes Design hört nicht bei der Gestaltung auf – es ist die Basis. Für uns bedeutet das Innovation, Qualität und gutes Design zu vereinen. Der nächste Schritt wird sein, die KISS MY WORLD-Produkte zu zertifizieren.

Cradle to Cradle® ist ein Designkonzept, das die Natur zum Vorbild hat und in den 1990er Jahren von Prof. Dr. Michael Braungart, William McDonough und EPEA Internationale Umweltforschung Hamburg entwickelt wurde. Übersetzt heißt es „Von der Wiege zur Wiege“. Alle Cradle to Cradle®-Produkte werden nach dem Prinzip einer potentiell unendlichen Kreislaufwirtschaft konzipiert. Damit unterscheidet sich Cradle to Cradle® von herkömmlichem Recycling.

Das Cradle to Cradle®-Designkonzept ist ökoeffektiv, geht aber über die konventionellen Ansätze hinaus, die in erster Linie negative Einflüsse der Menschen auf die Umwelt abbilden. Es berücksichtigt gleichermaßen ökonomische, ökologische und soziale Aspekte. www.epea.com

inspired by

Cradle to Cradle

Healthy Printing

Wir sind Mitglied der Healthy Printing Initianive, die sich zum Ziel gesetzt hat, Druckprodukte zu fördern, die gesund für Menschen und Umwelt sind. Mehr Informationen findest Du hier: www.healthyprinting.eu

Cradle to Cradle